1. Teil


Im ersten Teil zum Bau einer Hobbithöhle beschäftige ich mich mit dem Frontteil.



Die Grundform habe ich mit einem Bastelmesser aus einer 6 mm dicken Polystyrolplatte geschnitten. Dort habe ich dann sorgfältig ein Loch für die Tür und die beiden Fenster ausgeschnitten.


Die gesamte Front habe ich mit einem hellen Braunton bemalt und anschließend mit immer heller werdenden Brauntönen abgeschlossen mit Weiß trockengebürstet. Wenn man will kann man vor dem Bemalen noch eine Mauerstruktur einritzen.


Den ausgeschnittenen Fensterformen habe ich für die weitere Verarbeitung eine Kreuzschraffur eingeritzt. Diese habe ich dann schwarz grundiert und mit immer heller werdenden Blautönen trockengebürstet. Die Holzstreben habe ich aus Balsaholz geschnitten und auf die beiden Fenster geklebt. Anschließend habe ich sie mit brauner Tusche (Flesh Wash) getuscht und leicht mit weißer Farbe trockengebürstet.


Für die Tür habe ich einen Kreis mit dem gleichen Durchmesser wie die Aussparung in der Front aus Balsaholz geschnitten. Danach habe ich Querlinien eingeritzt, dann die Tür schwarz grundiert und mit immer heller werdenden Grüntönen trockengebürstet. Aus einer Metallperle und etwas Modelliermasse entsteht nach entsprechender Bemalung ein wunderschöner Türknauf.


Die fertigen Fenster und die Tür habe ich nun in die vorgefertigten Aussparungen geklebt.


Aus Balsaholz habe ich dünne Streifen geschnitten und diese mit einem Gemisch aus schwarzer und brauner Farbe sowie Wasser getuscht und anschließend leicht mit weiß trockengebürstet. Diese habe ich dann wie auf dem Bild zu sehen auf die front geklebt.


Für den Tür- und die Fensterrahmen habe ich Pappstreifen in kleine Stücke geschnitten, schwarz angemalt und Stück für Stück aufgeklebt. Anschließend habe ich sie mit immer heller werdenden Rottönen vorsichtig gebürstet.


Für das Dachsegment habe ich zwei Pappstreifen genommen und in einem Abstand von 1 cm eingeschnitten. Nach Belieben kann man noch kleine Ecken aus den Dachziegeln schneiden.


Die beiden Streifen habe ich aufeinandergeklebt (die Einschnitte beider Streifen sollten versetzt voneinander liegen) anschließend schwarz grundiert und mit immer heller werdenden Rottönen trockengebürstet. Dann habe ich das Dachsegment auf die Front geklebt.




Hier habe ich noch eine weitere Variante für die Front.